Wenn ich an meine Zeit bei der Bank zurückdenke, dann fällt mir ganz oft ein Gespräch ein, dass mich irgendwie doch maßgeblich geprägt hat. Ich weiß nicht mehr, welche Jahreszeit sich vor den Fenstern abgespielt hat, ob es am Vormittag oder am Nachmittag war. Und letzten Endes spielt es auch keine Rolle. Es war ein Mitarbeitergespräch mit dem Vorstand. Ein zwangloses Gespräch, in dem man einfach mal abklopft, wie der aktuelle IST-Zustand sich gerade präsentiert und ob es Dinge gibt, die man eventuell optimieren kann. Und in diesem Zusammenhang sagte der Vorstand einen Satz zu mir: „Torsten. Wenn ich Dir eine Sache sagen kann, dann dass die Zeit viel zu schnell vorbei geht.“ Wir duzten uns und sprachen gerade über die eigenen Kinder. Er hatte schon etwas mehr Erfahrung, ich war gerade zum ersten Mal Vater geworden. Heute denke ich oft an diesen einen Satz zurück und bemerke immer wieder, wie klug dieser eine Satz ist. Die Zeit geht viel zu schnell vorbei. 

Mittlerweile liegt dieses Gespräch über 5 Jahre zurück. Es dürften annähernd sogar sechs sein. Und vielleicht war dieser eine Satz die entscheidende Zündung, mein Leben noch einmal zu überdenken. Denn nur einige Zeit nach diesem Gespräch reichte ich die Kündigung ein und begann damit, meinen eigenen Weg zu gehen. Seit 5 Jahren bin ich nun selbstständig. Als Fotograf. Als Texter. Und hin und wieder arbeite ich mittlerweile sogar als Filmemacher im Auftrag. Unzählige Menschen durfte ich in den letzten Jahren kennenlernen. Ganz viele Brautpaare habe ich an einem ihrer besonderen Tage fotografisch begleiten dürfen. Ich habe Orte, Plätze und Räume gesehen, die mir wahrscheinlich unter anderen Umständen ein Leben lang verwehrt geblieben wären.

Dieser Umstand erfüllt mich mit Dankbarkeit. Und ich glaube sagen zu können, dass Dankbarkeit, die einen komplett ausfüllt, der Schlüssel zum Glück ist. Wenn man dankbar ist, für das, was man hat und nicht nach dem strebt, was die anderen haben, findet man die Zufriedenheit, die man braucht, um mit sich selbst ins Reine zu kommen. Eigentlich ist es so einfach. Wie auch das ganze Leben einfach sein kann. So einfach, dass man es kaum glaubt. Im Grunde genommen, ist es nur eine Entscheidung!

Vielleicht werde ich irgendwann noch mal genauer darauf eingehen. Später. Zu einem anderen Zeitpunkt. Doch jetzt werde ich meine Akkus laden, die Objektive putzen und einige Speicherkarten leeren. Ein Shooting steht für heute im Kalender. Gleich geht es Richtung Bremen, zu einem besonderen Ort. Und ich bin mir ganz sicher, dass ich Euch davon ebenfalls erzählen werden. Morgen. Übermorgen. Mal sehen. Auf jeden Fall kann ich Euch schon sagen: Ich freue mich drauf und bin wieder einmal unheimlich dankbar!