Vom Abenteuer

Wenn wir ehrlich sind, werden wir schon früh darauf konditioniert ein Leben in Sicherheit und Angepasstheit zu leben. Einen Zustand, der uns vielleicht das Gefühl des inneren Friedens vermitteln mag, aber in Wirklichkeit langsam die Abenteuerlust…

Eine Schule ohne Rassismus

Rassismus. Ein weit verbreitetes Verhalten, dass es in jedem Land gibt und in manchen Ländern leider immer alltäglicher wird. So alltäglich, dass es vielen einfach nicht mehr auffällt. Ein Verhalten, dass dadurch geprägt ist, dass…

Unterwegs auf Gut Moorbeck

Leise, heimlich und vielleicht still lachend, nagte der Zahn der Zeit an den Gebäuden. Frühling, Sommer, Herbst und Winter taten ihr übriges dazu. Gemeinsam zogen sie grünen Efeu an den Wänden empor, drückten Risse in die alten Balken…

Eine kleine Fahrradtour

Der Boden unter mir ist vom Regen aufgeweicht. Tiefe Spuren und der feuchte Sand erschweren jede Bewegung. Mit großer Kraft, in kleinem Gang, trete ich in das Pedal. Der Rucksack auf dem Rücken drückt. Eine kleine Schrecksekunde. Über…

Ich schnitze eine Kuksa - Teil I

Sie stand am Rande des kleinen Birkenwaldes. Ihr blondes Haar wehte im Wind. In den Händen hielt sie eine Tasse, aus Birkenholz geschnitzt. Gefüllt mit kleinen, roten Beeren. Und obwohl ihre Erscheinung fast makellos erschien, konnte…

Sonntagsspaziergang

Große, schwere Tropfen. Kurze, schnell Abstände. Wind von der Seite und Wasser unter den Füßen. Einen Spaziergang am Sonntag, den stellt man sich irgendwie anders vor.

Weihnachten 2018

Man könnte sagen, es fehlte der Schnee. Die Kälte. Die frostigen Finger nach einem langen Spaziergang. Man könnte sagen, Weihnachten ist nicht mehr das, was es einmal war. Könnte man. Muss man aber nicht. Und wenn ich heute auf das…

Es ist Sommer

Verrückt. Es ist schon wieder Juli. Der Sommer ist da und mit ihm die Erkenntnis, dass die Zeit mal wieder extragroße Sprünge macht. Manchmal merkt man schon, dass die Tage wieder kürzer werden. Aber nur, wenn man wirklich darauf achtet. In dem alten Kamin hinter unserem Haus knistert in diesen Tagen des Öfteren das Feuer. Mehr noch als im letzten Jahr. In jenem Sommer, der mir in meiner Erinnerung als unheimlich verregnet hängen geblieben ist. Sei es drum. Es ist Juli. Der Sommer ist ins Dorf gekommen.

Menschen bei der Arbeit

Er trägt Handschuhe. Damit er sich bei der Arbeit nicht verletzt. Einmal nicht aufgepasst und die kleinen, kurzen Enden des feinen Maschendrahtes bohren sich in seine Haut. Ganz vorsichtig schneidet er passende Stücke zu, die er später mit Nieten am bereits erkalteten Beton fixiert. Dieser Draht schließt die Lücken, die hier und da noch vorhanden sind. Später wird er sie – wieder mit Beton – schließen und bemalen. Eine künstliche Felswand entsteht. Und ich darf, für einen Augenblick lang, zuschauen.