Beiträge

Metamorphose

Etwas Kaltes, Feuchtes, reißt mich aus dem Halbschlaf, der mich die ganze Nacht gequält hat. Die Nase meines Hundes. Das erste Licht des Morgens scheint weit entfernt. Ein Blick auf die Uhr bestätigt meine Annahme. Wahrscheinlich geht…

5 Jahre

Wenn ich an meine Zeit bei der Bank zurückdenke, dann fällt mir ganz oft ein Gespräch ein, dass mich irgendwie doch maßgeblich geprägt hat. Ich weiß nicht mehr, welche Jahreszeit sich vor den Fenstern abgespielt hat, ob es am Vormittag…

Über das Fehlen von Weite

Manchmal treffe ich mich mit netten Menschen in kleinen Cafés, schaue neue Filme in großen Kinos und beiße in den besten Döner, den es an der Ecke zu kaufen gibt. Doch irgendwann ist es einfach das Fehlen von Weite, das mir die Luft aus den Lungen zieht. Dann brauche ich wieder die Stille, die Einsamkeit und das Fehlen von Menschen.

Vom Vater und seiner Tochter

Meistens sind es die unscheinbaren Bilder, die eine Geschichte erzählen. Und schaut man sich einen Menschen genauer an, sollte man auf seine Hände achten. Sie erzählen die Geschichte, die sich Leben nennt. Oft prägen sich einzelne Geschichten…

Kartoffelsalat

Manchmal mache ich Sachen, die andere nicht auf den ersten Blick verstehen. Die manchmal komisch, seltsam vielleicht sogar verrückt wirken. Donnerstag. Zum Beispiel. Meine Frau sitzt auf dem Sofa. Das Smartphone in der Hand. Sie sagt mir, dass…

Das Leben ist ein Brettspiel. Nur ohne Würfel.

Es ist die Nacht, die sich mir um die Ohren schlägt. Ich kann nicht schlafen. Bin zu aufgewühlt. Zu aufgeregt. Viel zu umtriebig. Und doch spüre ich die Müdigkeit. In meinen Augen und Fingern. In den Gelenken und Gedanken. Man fragt sich…

Das Leben ist zu kurz für irgendwann...

Für wen lebst Du? Hast Du Dich das schon einmal gefragt? Also ernsthaft? Lebst Du für die Nachbarsfrau, die Deinen Garten vielleicht gerade nicht so ansprechend findet? Lebst Du für Deinen Chef, der denkt, dass Deine Klamotten nicht wirklich…

Fünfunddreißig Jahre alt

Der Audi hält. In den Fenstern des silbernen Wagens kann ich mich selbst sehen und zwischen meinen Fingern spüre ich das Kleingeld, welches ich achtlos in die Taschen gesteckt habe. Der Fahrer lächelt. Mit einem Handgriff lässt er das Fenster…

Irgendwie doch mehr Workaholic

Es ist Freitag. Abend. Meine Steckdosen versorgen meine Akkus mit Strom. Ich leere einige Speicherkarten und packe sie in meine Tasche. Die Daten auf auf diesen sind bereits zwei Mal gesichert. Gleich schreibe ich noch eine Mail. In der Online-Galerie…